Get Demokratische politische Identität: Deutschland, Polen und PDF

By Gesine Schwan, Jerzy Holzer, Marie-Claire Lavabre, Birgit Schwelling

ISBN-10: 353114555X

ISBN-13: 9783531145556

ISBN-10: 3531902695

ISBN-13: 9783531902692

Wie konstituiert sich demokratische politische Identität? Wie und aufgrund welcher Einflussfaktoren entsteht sie empirisch nach dem Ende diktatorischer Regime? Zu welchen alternativen Konsequenzen führt es, wenn solchem Ende institutionell Demokratien oder Diktaturen folgen? Wie gehen nachdiktatorische Gesellschaften mit ihren Vergangenheiten um und wie gestalten sie ihre identitätsstiftenden Erinnerungen? Diesen Fragen geht der Sammelband aus sozialwissenschaftlicher und historischer Perspektive und anhand von ausgewählten Beispielen im deutsch-polnisch-französischen Vergleich nach.

Show description

Read or Download Demokratische politische Identität: Deutschland, Polen und Frankreich im Vergleich PDF

Best german_14 books

Get Handbuch Wissenschaftskommunikation PDF

Der Band bietet einen Überblick über die Wissenschaftskommunikation unter vielen Perspektiven: Ausgehend von den politischen, ökonomischen und sozialen Rahmenbedingungen, unter denen Wissenschaft und Wissenschaftskommunikation stattfinden, werden die institutionellen Akteure auf nationaler und internationaler Ebene sowie Best-practice-Beispiele vorgestellt.

Read e-book online Berufswahl und Bewährung: Fallrekonstruktionen zu den PDF

Silke Müller-Hermann geht der Frage nach, über welche Motivlagen Personen verfügen, die sich für einen Beruf der Sozialen Arbeit entscheiden. Hintergrund des Erkenntnisinteresses ist die professionstheoretisch begründete Einschätzung, dass es sich bei der Sozialen Arbeit um eine höchst anspruchsvolle Tätigkeit handelt, die zugleich weder mit einem herausragenden Berufsprestige, noch mit einer hohen monetären Entlohnung verbunden ist.

Additional info for Demokratische politische Identität: Deutschland, Polen und Frankreich im Vergleich

Example text

Sign. 72/86/508, S. 7. 5ff. Der Grunwalder Kreis 45 tische Propaganda erinnert. Richter wehrte sich gegen diese Verunglimpfungsversuche auf der Berliner Tagung im Marz 1957: „Indem man jeden und alles als kommunistisch verdachtigt, schafft man ... Voraussetzungen, durch die sozusagen das politische Vorfeld dieser faschistischen Restaurateure bereinigt wird ... Ich sage nicht, daB diese Wirkungen schon gegeben sind, aber sie werden angestrebt und mit einer Unverschamtheit betrieben, die man vor wenigen Jahren noch nicht fur mGglich gehalten hatte ...

Berliner Tagung, Marz 1957, Sign. 72/86/508, S. 7. 46 Johannes Heesch Dies lag einerseits an Ubereinstimmenden Hauptzielen, der Vermittlung und Verteidigung demokratischer undfreiheitlicherGrundwerte, andererseits ist es ihren Hauptprotagonisten, Hans Werner Richter fiir die Gruppe 47 und Hans-Jochen Vogel fiir die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Akademiker, zu denen sich als dritter Initiator der Leiter des Nachtstudios des Bayerischen Rundfunks, Gerhard Szczesny, gesellte, zu verdanken: Sie entwickelten nach und nach das eigentliche Aufgabenfeld des Griinwalder Kreises und verliehen ihm eine gesamtgesellschaftlich relevante, strategische Wirkung (obwohl die ersten Begegnungen und die Einladung zum Grttndungstreffen zunachst eher taktischen Charakter besaBen, die jeweils andere Gruppe von der eigenen Sache zu iiberzeugen).

Die VerOffentlichung der gerechten Handlungsweisen der Franzosen diente einerseits der Rehabilitierung der franzGsischen Republik und andererseits der symbolisch-mentalen Reintegration der Juden in sie. Uber die menschenrechtliche Ausweitung der positiven Konnotation des „Franz5sischen" konnten sie ihrerseits ihre nationale franzOsische Identitat zurtickgewinnen. Diese Schwerpunktverschiebung im Comite Frangais pour Yad Vashem ist wesentlich eine Folge des Generationenwechsels. Die Initiative ging zwar von jlidischen Widerstandskampfern aus, aber verstarkt wurde sie durch diejenigen, die als Kinder gerettet worden waren.

Download PDF sample

Demokratische politische Identität: Deutschland, Polen und Frankreich im Vergleich by Gesine Schwan, Jerzy Holzer, Marie-Claire Lavabre, Birgit Schwelling


by Richard
4.2

Rated 4.98 of 5 – based on 43 votes